SOETHOUT Ingenieure GmbH
Wohnhaus

 © Foto: Hellriegel Architekten

 
 haus konventionell

© Skizzen: S&B

Wohnhäuser konventionell oder passiv bis plus – Komfortabel und energiesparend bis energiegewinnend

Ziel der haustechnischen Konzeption für ein modernes Wohnhaus ist es ein komfortables und der Gesundheit zuträgliches Raumklima und eine verlässliche Warmwasserversorgung zu schaffen bei minimalem Primärenergiebedarf, ohne dabei die Wirtschaftlichkeit und Investitionskosten außer acht zu lassen.

Für die Raumheizung, Warmwasserbereitung, Wärmeerzeugung, Wärmegewinnung und Raumlüftung steht hier eine Vielfalt von Techniken zur Verfügung, wie Brennwerttechnik, Solarthermie, Geothermie, kontrollierte Lüftung etc. deren Eignung und Kombination für das Bauvorhaben, innerhalb des gesetzten Kostenrahmens unter Einhaltung der gesetzlichen Verordnungen und Richtlinien zu bewerten und zu optimieren sind.

Denn die Energiepreise haben noch längst nicht eine solche Höhe erreicht – und werden es wohl auch nicht –, dass sich jede Alternative rechnet, auch wenn sich mit ihr Energie sparen und der Kohlendioxidausstoß reduzieren lässt.
Und nicht jede technische Maßnahme ist ohne weiteres in ein Gebäude integrierbar oder geht gar mit Nachteilen einher, die den Komfort einschränken oder gesundheitliche und hygienische Fragestellungen aufwerfen.

Auch mit baulichen Maßnahmen, wie kompakte Bauform, Wärmeschutz, Wärmebrückenfreiheit, Verschattung, Südorientierung etc., nähert man sich den Vorrausetzungen, die eine finanzierbare und wirtschaftliche Gebäudetechnik ermöglichen.

Technische Integration bedeutet auch hier Interaktion von Architektur und Technik, um zu einem ganzheitlichen Konzept von Wohnen und Raumgestaltung für Menschen zu kommen, verbunden mit dem verantwortlichen Umgang von Energie und unseren Ressourcen.

Passivhaus