SOETHOUT Ingenieure GmbH
Sorthalle
 
Sporthalle

© Fotos: Soethout & Bollig

 

Leistungen Soethout & Bollig:
Planung TGA Lph 1-8
darunter
Raumlufttechnik, Heizungstechnik, Sanitärtechnik, Feuerlöschtechnik, Elektrotechnik, Starkstrom und TIT, ELA, BMA, Aufzug TAA und Rigole

 

Hallenfläche: 1.044 m²
Nebenräume: 544 m²
Baubeginn: 2005
Fertigstellung: April 2007
Architekt: Rheintreue Architekten Köln
Bauherr: Stadt Köln, Gebäudewirtschaft

Sporthalle fürSchul und Veedel“

Doppelfeldsporthalle Katharina-Henoth-Gesamtschule

Aus einem Tonnendach auf Fertigteilstützen, besteht die von Rheintreue Architekten konzipierte Doppelfeldsporthalle, deren Formgebung an die Bögen der Hohenzollernbrücke und den Pylon der Severinsbrücke denken lassen und die Farbigkeit der transluzenten Fassade an das Grün der Kölner Brücken.

Sporthalle

Die 1000 m² große Fläche der 9,4 m hohen Halle kann mit nahezu allen Turn- und Feldsportarten bespielt werden und ist auch für den Klettersport ausgerüstet. In einem zweigeschossigen Nebentrakt sind Geräteräume, Umkleiden, Duschen, Toiletten, Lehrer- und Technikräume untergebracht. Die Galerie im Obergeschoss, mit Ausblick auf die Spielfelder, ist über Treppen und Aufzug erreichbar. Die Halle ist nicht nur dem Schulsport verpflichtet, sondern ist auch den Turn- und Sportvereinen im Stadtteil zugänglich.

Abweichend vom häufig in Hallen gewählten Wärmeübertragungskonzept mit Deckenstrahlheizungen, wurde hier - der Architektur und der ungehinderten Nutzung des Deckenraums für variable Spielgeräte entgegenkommend – eine in den Hallen-Schwingboden integrierte Fußbodenheizung vorgesehen.
Auf dem Dach befindet sich eine Photovoltaikanlage mit Modulen aus monokristallinen Solarzellen und etwa 12 kWp Gesamt-Leistung. Der aktuelle erzeugte Strom wird über ein Display angezeigt – sichtbar für alle Schüler.
Das Niederschlagswasser der Dächer wird über eine Rohrrigole versickert, die auf dem Grundstück entlang der Halle verlegt ist.

Die ballwurfsichere Beleuchtung wird über Tageslichtsensoren gesteuert.